Seiten

Freitag, 15. April 2016

Manchmal ist einfach der Wurm drin oder Frau Tollpatsch kommt zu Besuch

Ihr Lieben, 

ich hatte eine verrückte und vom Pech verfolgte Woche. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. 

Alles begann letzten Samstag beim kochen. Ich wollte meine Familie mit einem leckeren Chili beglücken. Schon mehr als einmal gekocht und nie etwas passiert. Warum diesmal alles anders lief weiß ich nicht. In Gedanken suchte ich meine Töpfe aus dem Schrank und kippte die Kidneybohnen in den Topf. Auf den Herd gestellt und die Platte volle Pulle angeheizt. Währenddessen habe ich das Hackfleisch angebraten und normal weitergemacht. Bis ein etwas komischer Geruch in meiner Nase drang. Erst leicht, dann immer penetranter. Ahhhhhh, die Bohnen brennen an!!!! Ich weiß nicht, woran ich gedacht habe, als ich die Bohnen vorher kochen wollte, denn normalerweise tue ich das nicht!!!! Der erste Gedanke, die kann ich noch verwenden, oder?! Blick zum Lieblingsmenschen, der vehement den Kopf schüttelt! Also bin ich nochmal losgedüst und habe neue gekauft! Tja, und was soll ich sagen, beim einkaufen noch meinen Frisör getroffen, kurz geschnackelt und lieb gedankt, weil ich, mit meinen drei Dosen Bohnen, an der Kasse vorgelassen wurde. 

Und bevor es wieder nach Hause ging noch schnell im Dekoladen - den mit den fünf weißen Großbuchstaben auf grünem Hintergrund - vorbeigeschaut, ob es dort nicht noch was schönes gibt. Hach ja, sooo viele schöne Sachen! Da stöbert man doch gerne oder holt sich Ideen. Oh, dort auf dem Tisch steht aber was schönes. Ach nee, ich nehme lieber das Ding weiter hinten. KNALL, KLIRR, SCHEPPER. Das vordere Ding kippte um und fiel auf die Glaslichter darunter, die laut zu Boden fielen!!!! Miiiiiissst, dachte ich nur. Und schon hocke ich über den Scherben und sammelte sie auf. Das Pärchen, welches neben mir stand warf mir einen mitleidigen Blick zu. Mit hochrotem Kopf und in Gedanken, überlegte ich mir wie ich mich für mein Missgeschick entschuldigen könnte. Da hörte ich eine freundliche, glockenhelle Stimme: "Lassen Sie, ich mache das. Ich habe es schon gehört!" Die nette Verkäuferin kam mit Ihrer Kehrschaufel und kehrte alles auf. Ich entschuldigte mich ausgiebig. Aber die Verkäuferin reagierte super entspannt, dass macht nichts, das passiert hier öfter, wir sind ja auch ein Dekoladen. Naja, das beruhigte mich ein wenig. Die Verkäuferin weiter: "Ist der Preis noch dran?" Ich stammelnd: "Ja." Sie: "Na dann ist es gut, dass müssen Sie auch NICHT bezahlen." Ich dankte und entschuldigte mich noch einmal. 

Sonntag: kein Besuch vom Tollpatsch

Montag: Treppe hoch gestolpert - Resultat blaues Schienbein

Dienstag: der Tollpatsch hat frei

Mittwoch: Umbau im Wohnzimmer -  trotz Benutzung der Bohrmaschine, der Tollpatsch hatte weiter frei - Ist er im Urlaub oder ganz verschwunden?

Donnerstag: NEIN - ist er nicht! Direkt nach dem Aufstehen bin ich noch etwas schlaftrunken aber voller Elan ins Bad gesprintet, wo der Lieblingsmensch sich schon fertig machte. Ich versuchte schnell und elegant an ihm vorbei zu kommen. Nur leider wollte mein  einer Zeh eine andere Richtung einschlagen. Fazit: Der Zeh prallte gegen den Haken des Lieblingsmenschen. AAAUUUUUAAAAA, welch ein Schmerz durchfuhr mich!!!! Guten Morgen und der Tag fängt super an, dachte ich und schenkte dem Zeh erstmal keine weitere Aufmerksamkeit. Doch nach dem Frühstück erschrak ich etwas, weil mein Zeh komplett blau war und beim Laufen schmerzte. Meine Diagnose fiel auf starke Prellung oder Bruch. Zeit zum Nachdenken hatte ich nicht. Also schiente ich den Zeh und fuhr zu meiner lange geplanten Frühstücksverabredung mit meinen Muttis. 

Wir haben uns in einem netten kleinen Café in der Potsdamer Innenstadt getroffen. Es heißt Krümelfee. Wir hatten einen super entspannten und herzlichen Start bis Frau Tollpatsch wieder zum Vorschein kam. Die nette Bedienung servierte frisch gepressten Möhrenmixsaft. Mein Glas stand keine 5 Minuten auf dem Tisch, da landete der Saft auf meiner Hose!!!! Glücklicherweise habe ich meine Muttis nicht auch noch bekleckert! Erstmal tief durchatmen! Den Rest des Tages ist nichts weiteres passiert - Gott sein dank! 

Wenn ihr bis hierher durchgehalten habt, danke ich euch sehr und entschädige euch mit meinen schönen Bilden vom leckeren Frühstück und meinen Freitagsblümchen!! :-)








Hier meine Freitagsblumen in einer Schale nach geometrischem Vorbild. Die Schale habe ich im besagten Dekoladen erstanden :-)

Meine Blumen sind heute frisch vom Balkon. Weiße Hortensien (Hydrangea) im Dialog mit Blüten der farbenfrohen, lilafarbenen Ascheblume (Senecio senetti).




Bis zur Veröffentlichung dieses Posts ist auch noch nichts passiert! Der Computer läuft noch... Ich wünsche mir, dass das so bleibt. Manchmal ist einfach der Wurm drin. Ich erhole mich heute von dieser aufregenden Woche, und trinke einen heißen Tee. Morgen steht ein Treffen mit lieben Freunden an! Und am Sonntag wird die Kindergeburtstagssaison eingeläutet! 

Und damit schicke ich meinen Eintrag zur lieben Helga vom Holunderblütchen und zu Andreas Samstagsplausch.

Ach ja, fast vergessen!!!! Hier noch meine zwitschernde und tschiepende Vogeldeko. Die haben mich so unschuldig angeschaut zudem ich fand sie so passend zum Blognamen, dass ich den Vögelchen einfach ein neues Zuhause geben musste!





Mit diesen Eindrücken verabschiede ich mich ins Wochenende!

Viele Grüße
Yvonne :-)




Kommentare:

  1. Oh du lieber Tollpatsch, hoffentlich springt der nicht von einem Blog auf den anderen rüber. Ich bin heute eingeladen, Geschäftsfreunde meines Mannes, da darf ich nicht negativ auffallen. Nein, nein Tollpatsch, bei uns regnets und überhaupt haben wir für dich gar keine Zeit ...! Vielen lieben Dank für die köstliche Geschicht (sorry) aber wer den Schaden hat ... LG Marion

    AntwortenLöschen
  2. Ach herrjeh... Tollpatsch muss nicht sein.
    Auch wenn es nicht so schön ist, habe ich doch einige Male schmunzeln müssen.
    Ich wünsche dir eine verletzungsfreie Woche,
    Andrea

    AntwortenLöschen