Seiten

Samstag, 30. April 2016

Der erste der Saison - Rhabarberkuchen

Hallo Ihr Lieben,

der Winter ist jetzt definitiv vorbei, denn als ich vor ein paar Tagen einkaufen war, lächelten mich die grünlich-roten Stangen an. Und schon schoss mir dieser sauer-fruchtige Geschmack in die Geschmacksknospen. Es ist Rhabarbersaison. Also kaufte ich ihn, mit dem Hintergedanken einen leckeren Kuchen daraus zu backen.


Wusstet ihr eigentlich das Rhabarber ein Gemüse ist? Ich bis jetzt nicht. Naja, man lernt nie aus. :-) Darüber hinaus ist er eine totale Vitaminbombe. Er enthält viel Vitamin C, Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium sowie den Ballaststoff Pektin. In der deutschen Küche wird Rhabarber erst seit 160 Jahren verwendet - ein junges Gemüse also! Und seinen Ursprung hat er, wie viele Dinge heutzutage - in China.

So viel zum Bildungsauftrag! ;-) Jetzt aber schnell zum leckeren Rezept. Denn vielleicht ist so ein fruchtiger Kuchen eine schöne Idee für eure Kuchentafel am Wochenende.

Rhabarberkuchen mit Streuseln

alle Zutaten reichen für ein Backblech

Hefeteig
400 g Mehl
4 EL Zucker
80 g Butter
1/2 TL Salz
1/4 l Milch 
1 Paket Frischhefe

Alle Zutaten bis auf die Butter, Milch und Hefe in eine Schüssel geben. Die Butter im Topf schmelzen und die Milch hinzu. Nicht zu heiß werden lassen. Anschließend die frische Hefe in der laufwarmen Milch/Butter Mischung auflösen. Dann die warme Milch/Butter/Hefe Mischung in die Schüssel mit den restlichen Zutaten geben und mit dem Mixer (Knethaken) ordentlich durchkneten. Ist der Teig schön geschmeidig, mit einem nebelfeuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen (ca. 30 min). 

Während der Teig geht. Die Rhabarberstangen schälen und in Daumendicke Stücke schneiden. Danach den fertigen Teig auf einem Backblech ausrollen. Ich öle entweder das Blech oder lege Backpapier drunter. Funktioniert beides. Anschließend die Rhabarberstücke auflegen. Ich mag es schön dicht, damit man später ordentlich Frucht schmeckt. :-)

Streusel
350 g Mehl
200 g Butter
170 g Zucker
1 Prise Salz

Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Danach die Butter im Topf flüssig machen und zu den Zutaten in die Schüssel geben. Das ganze mit der Gabel durchziehen, so dass Streusel entstehen. Alternativ kann man auch den Mixer nehmen. Ich bevorzuge die Gabel, weil es schneller geht. Bevor die Streusel auf dem Rhabarber verteilt werden noch etwas Zucker aufstreuen. Nun den Kuchen in den Ofen schieben und bei 160 Grad (Umluft) ca. 35 Minuten backen. Wenn die Streusel schön goldgelb sind, ist der Kuchen fertig! Guten Appetit!!









Und so schnell wie der Kuchen gemacht ist, ist er auch schon wieder weg!

Zu Kaffee und Kuchen gehören auch immer Blümchen, wobei ich bei meinen Freitagsblumen bin, die ich auch gleich bei der lieben Helga und ihrem Friday-Flowerday verlinke. 


Ansonsten versuche ich je nach Zeit das Chaos im Wohnzimmer kleiner werden zu lassen. Heute habe ich beim Schweden noch schnell zwei Türen gekauft. Da hinter kann man so einiges verstecken. Ich bin fast fertig, ich muss nur noch etwas basteln, aber dann dürft ihr euch darauf freuen und ich mich erst! Ob ich allerdings in der kommenden Woche dazu komme weiß ich noch nicht genau, da das große Kind Geburtstag hat und wir eine Garten-Party planen! Ich hoffe, das Wetter ist dann auch in Feierlaune!! Ich denke positiv. 

Achja, morgen heute eröffnet hier das größte Volksfest in den Neuen Ländern. Die Baumblüte. Es gibt eine Baumblütenkönigin und Obstwein, den man allerdings mit Vorsicht genießen sollte. Mir reichen meist 1 bis 2 Becher. Der Wein geht sofort in die Beine. Aber am allerschönsten ist meistens eine Radtour auf dem Obst-Panorama-Weg. Man radelt zwischen blühenden Obstbäumen und -plantagen hindurch und pausiert bei den vielen Obstbauernhöfen. Genießt den Wein oder Saft, die Aussicht, die herrliche Natur und die lieben Menschen mit denen man unterwegs ist! 

Und Spargelsaison ist auch noch und ich habe noch keinen gegessen. Vielleicht sollte man das am Sonntag nachholen. Wir werden sehen und ich berichte. 

Bis dahin macht euch ein schönes Wochenende und genießt das Sonnenwetter!!!!
Yvonne :-)






Donnerstag, 28. April 2016

Hier kommt sie, die Häkelanleitung zur Giraffe Gerda!!! - Freebie

Ihr Lieben,

ich habe mich ins Zeug gelegt und für euch die wunderbare Häkelanleitung von Emma übersetzt. Ich bin froh, dass ich es heute noch geschafft habe um es bei den Donnerstags Weibern einzustellen.

Ich hoffe, ihr versteht die Anleitung. Falls nicht schreibt mir einfach, ich helfe euch gerne. Auch, falls sich doch noch Fehler eingeschlichen haben.
Jetzt aber viel Spaß beim Nachhäkeln!!!!! Klicke auf das Bild Freebie!

Wenn Gerda fertig ist, macht doch bitte ein schönes Foto und stellt es bei Instagram ein mit dem Tag #meineGiraffeGerda.

Dann würde ich vor Glück auf und ab hüpfen - wie ein kleiner Grashüpfer!!!

LG Yvonne :-)





Sonntag, 24. April 2016

Der Zauber der blühenden Mandelbäume vs. Chaos in der Wohnung

Zu allererst vielen lieben Dank für euer riesiges Interesse an Gerda - der Häkelgiraffe. Mich haben einige persönliche Nachrichten erreicht, mit der Bitte das Häkelmuster ins deutsche zu übersetzen. Das mache ich gerne für euch, denn Gerda ist einfach zu putzig um alleine zu bleiben. :-)


Ansonsten habe ich in den letzten Tagen viel in der Wohnung gewerkelt. Besonders das Wohnzimmer hat es mir angetan. Es ist nämlich so, bevor die Kinder geboren wurden war ich mit der Ordnung super zufrieden. Nur als die Kinder dann da waren und nach ein paar Monaten ihre Umgebung wahrnahmen und erkundet haben, begann das Chaos bei uns einzuziehen. Ich bewundere die Mamis, die trotz Baby und/oder Kleinkind noch eine tip top geputzte und aufgeräumte und durchgestylte Wohnung vorweisen können. Bei uns ist es nicht so! Doch seit letzter Woche bin ich dabei das zu ändern. Ich bin allerdings noch am überlegen, ob ich euch überhaupt ein vorher Bild zeige, weil es wirklich schlimm aussah. Einige von euch werden bestimmt sagen, och wie wohnlich oder gemütlich. Aber ich denke die Mehrheit wird meiner Meinung sein, da muss etwas getan werden. Gleichzeitig bin ich hin und her gerissen solch ein Foto zu zeigen, weil es beispielsweise nicht der Ästhetik von Lifestyle oder Interior Blogs entspricht, sondern einfach nur ein sehr "intimer" Teil meiner Privatsphäre ist.  Nun gut, ich überlege noch kurz.... ! Aber vielleicht ist so ein ungestylter Einblick auch gerade gut um einen Eindruck von der hier schreibenden Person zu erhalten?! Dann also festhalten!!!!


Ein furchtbarer Anblick. Demnächst zeige ich euch, was ich hier alles verändert habe. Einen kleinen Eindruck, was ich gerne mag, konntet ihr ja schon in diesem Post hier bekommen. Nach diesem Schreckbild jetzt aber zu etwas schönem.

Vom Frühling kann ich nicht genug bekommen, schon gar nicht wenn es soooo herrlich blüht und grünt und vor allem duftet!! Nebenbei sollte es heute bei uns hier in Potsdam auch noch richtiges Aprilwetter mit Sonne, Regen und Graupelschauern geben. Allerdings war uns Petrus hold und hat uns weitestgehend mit Sonne beschert. Auch auf unserer sonntäglichen Landpartie. Die führte uns heute zu Freunden nach Luckenwalde - einer kleinen Kreisstadt mit knapp 20.000 Einwohnern im Landkreis Teltow-Fläming. Und bei unserem Ausflug in die Ortsmitte, zum diesjährigen Frühlingsfest, habe ich diese wundervollen Mandelbäumchen entdeckt. Die Schönheit der Blüten musste ich einfach mit der Kamera festhalten.







 


Dagegen sind die Kirschblüten- und Quittenblütenbilder fast schon langweilig. Aber ich möchte Sie euch trotzdem nicht vorenthalten.




Ich wünsche euch einen schönen Wochenstart!!!!

Yvonne :-)

Nachtrag: Sind das wirklich Mandelbäumchen oder ist das einen japanische Zierkirsche die so wundervolle rosa Blüten trägt?? Ich bin mir nicht sicher. Weiß jemand von euch genaueres?

Dienstag, 19. April 2016

Gestatten Gerda Giraffe

Guten Morgen ihr Lieben,

diejenigen von euch, die mir auf Instagram folgen haben sie schon kennengelernt, unser neues Familienmitglied. Sie ist bunt geringelt, circa 40 Zentimeter groß und hat einen freundlichen und charmanten Blick. Gestatten Gerda Giraffe :-)


Ihre Häkelanleitung habe ich beim stöbern im weltweitenweb gefunden und mich gleich in sie verliebt. Die Australierin Emma beschreibt in ihrem Blog wie man die Giraffe fertigt. Das große Kind ist sehr begeistert von unserem neuen Mitbewohner und hat sie gleich in Beschlag genommen.


  
 


 


Ich wünsche euch einen schönen kreativen Tag!
LG Yvonne :-)

verlinkt bei:




Freitag, 15. April 2016

Manchmal ist einfach der Wurm drin oder Frau Tollpatsch kommt zu Besuch

Ihr Lieben, 

ich hatte eine verrückte und vom Pech verfolgte Woche. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. 

Alles begann letzten Samstag beim kochen. Ich wollte meine Familie mit einem leckeren Chili beglücken. Schon mehr als einmal gekocht und nie etwas passiert. Warum diesmal alles anders lief weiß ich nicht. In Gedanken suchte ich meine Töpfe aus dem Schrank und kippte die Kidneybohnen in den Topf. Auf den Herd gestellt und die Platte volle Pulle angeheizt. Währenddessen habe ich das Hackfleisch angebraten und normal weitergemacht. Bis ein etwas komischer Geruch in meiner Nase drang. Erst leicht, dann immer penetranter. Ahhhhhh, die Bohnen brennen an!!!! Ich weiß nicht, woran ich gedacht habe, als ich die Bohnen vorher kochen wollte, denn normalerweise tue ich das nicht!!!! Der erste Gedanke, die kann ich noch verwenden, oder?! Blick zum Lieblingsmenschen, der vehement den Kopf schüttelt! Also bin ich nochmal losgedüst und habe neue gekauft! Tja, und was soll ich sagen, beim einkaufen noch meinen Frisör getroffen, kurz geschnackelt und lieb gedankt, weil ich, mit meinen drei Dosen Bohnen, an der Kasse vorgelassen wurde. 

Und bevor es wieder nach Hause ging noch schnell im Dekoladen - den mit den fünf weißen Großbuchstaben auf grünem Hintergrund - vorbeigeschaut, ob es dort nicht noch was schönes gibt. Hach ja, sooo viele schöne Sachen! Da stöbert man doch gerne oder holt sich Ideen. Oh, dort auf dem Tisch steht aber was schönes. Ach nee, ich nehme lieber das Ding weiter hinten. KNALL, KLIRR, SCHEPPER. Das vordere Ding kippte um und fiel auf die Glaslichter darunter, die laut zu Boden fielen!!!! Miiiiiissst, dachte ich nur. Und schon hocke ich über den Scherben und sammelte sie auf. Das Pärchen, welches neben mir stand warf mir einen mitleidigen Blick zu. Mit hochrotem Kopf und in Gedanken, überlegte ich mir wie ich mich für mein Missgeschick entschuldigen könnte. Da hörte ich eine freundliche, glockenhelle Stimme: "Lassen Sie, ich mache das. Ich habe es schon gehört!" Die nette Verkäuferin kam mit Ihrer Kehrschaufel und kehrte alles auf. Ich entschuldigte mich ausgiebig. Aber die Verkäuferin reagierte super entspannt, dass macht nichts, das passiert hier öfter, wir sind ja auch ein Dekoladen. Naja, das beruhigte mich ein wenig. Die Verkäuferin weiter: "Ist der Preis noch dran?" Ich stammelnd: "Ja." Sie: "Na dann ist es gut, dass müssen Sie auch NICHT bezahlen." Ich dankte und entschuldigte mich noch einmal. 

Sonntag: kein Besuch vom Tollpatsch

Montag: Treppe hoch gestolpert - Resultat blaues Schienbein

Dienstag: der Tollpatsch hat frei

Mittwoch: Umbau im Wohnzimmer -  trotz Benutzung der Bohrmaschine, der Tollpatsch hatte weiter frei - Ist er im Urlaub oder ganz verschwunden?

Donnerstag: NEIN - ist er nicht! Direkt nach dem Aufstehen bin ich noch etwas schlaftrunken aber voller Elan ins Bad gesprintet, wo der Lieblingsmensch sich schon fertig machte. Ich versuchte schnell und elegant an ihm vorbei zu kommen. Nur leider wollte mein  einer Zeh eine andere Richtung einschlagen. Fazit: Der Zeh prallte gegen den Haken des Lieblingsmenschen. AAAUUUUUAAAAA, welch ein Schmerz durchfuhr mich!!!! Guten Morgen und der Tag fängt super an, dachte ich und schenkte dem Zeh erstmal keine weitere Aufmerksamkeit. Doch nach dem Frühstück erschrak ich etwas, weil mein Zeh komplett blau war und beim Laufen schmerzte. Meine Diagnose fiel auf starke Prellung oder Bruch. Zeit zum Nachdenken hatte ich nicht. Also schiente ich den Zeh und fuhr zu meiner lange geplanten Frühstücksverabredung mit meinen Muttis. 

Wir haben uns in einem netten kleinen Café in der Potsdamer Innenstadt getroffen. Es heißt Krümelfee. Wir hatten einen super entspannten und herzlichen Start bis Frau Tollpatsch wieder zum Vorschein kam. Die nette Bedienung servierte frisch gepressten Möhrenmixsaft. Mein Glas stand keine 5 Minuten auf dem Tisch, da landete der Saft auf meiner Hose!!!! Glücklicherweise habe ich meine Muttis nicht auch noch bekleckert! Erstmal tief durchatmen! Den Rest des Tages ist nichts weiteres passiert - Gott sein dank! 

Wenn ihr bis hierher durchgehalten habt, danke ich euch sehr und entschädige euch mit meinen schönen Bilden vom leckeren Frühstück und meinen Freitagsblümchen!! :-)








Hier meine Freitagsblumen in einer Schale nach geometrischem Vorbild. Die Schale habe ich im besagten Dekoladen erstanden :-)

Meine Blumen sind heute frisch vom Balkon. Weiße Hortensien (Hydrangea) im Dialog mit Blüten der farbenfrohen, lilafarbenen Ascheblume (Senecio senetti).




Bis zur Veröffentlichung dieses Posts ist auch noch nichts passiert! Der Computer läuft noch... Ich wünsche mir, dass das so bleibt. Manchmal ist einfach der Wurm drin. Ich erhole mich heute von dieser aufregenden Woche, und trinke einen heißen Tee. Morgen steht ein Treffen mit lieben Freunden an! Und am Sonntag wird die Kindergeburtstagssaison eingeläutet! 

Und damit schicke ich meinen Eintrag zur lieben Helga vom Holunderblütchen und zu Andreas Samstagsplausch.

Ach ja, fast vergessen!!!! Hier noch meine zwitschernde und tschiepende Vogeldeko. Die haben mich so unschuldig angeschaut zudem ich fand sie so passend zum Blognamen, dass ich den Vögelchen einfach ein neues Zuhause geben musste!





Mit diesen Eindrücken verabschiede ich mich ins Wochenende!

Viele Grüße
Yvonne :-)