Seiten

Freitag, 25. März 2016

Frisch von der Mecklenburger Wiese

Mein heutiger Friday-Flowerday kommt aus Mecklenburg.
Wie hat es Rainald Grebe so schön formuliert:

Willkommen im Land der 8000 Seen.
Genießen Sie diese Glitzerwelt! Auf nach Mecklenburg!
Hier kann man rudern, wandern und fürstlich schlemmen,
Das Bier von hier heißt Lübzer Lemon.
Auf nach Mecklenburg.

Urlaub in Mecklenburg ist einfach Natur pur. Und so sind meine heutigen Blumen auch. Natur pur, frisch von der Wiese hinterm Haus geflückt. In einer Vase, die heute gar keine richtige Vase ist, sondern aus einem normalen Trinkglas sowie einem kleinen Schnapsglas besteht. 

Heute treffen sich auf meiner Fensterbank Schneeglöckchen (Galanthus) und Winterlinge (Eranthis hyemalis). Hinweis: Beide Blümchen sind giftig!!! Ich hätte auch gerne passend zu Ostern schöne Osterglocken gezeigt. Allerdings ist die Natur hier noch nicht soweit, wie bei uns zu Hause.



Wie man auf den Bildern erkennen kann, hat der Garten noch viel mehr hergeben. Ich habe noch tolle leere Schneckenhäuser gefunden. Sogar ein verlassenes Haus einer Weinbergschnecke. Und diverse Haselnüsse.

Wir wohnen hier in einem alten Pfarrhaus in einem 60 Seelen Dorf mitten in Mecklenburg in der Nähe von Anklam.

In den letzten Tagen haben wir bereits schöne Ausflüge zur Insel Usedom, nach Greifswald und Anklam gemacht. Usedom hat einen herrlichen Sandstrand. Bei schönstem Sonnenschein war es schwer das große Kind vom Strand zu locken.

Die Universitätsstadt Greifswald hat mich beeindruckt. So lebendig und voller Menschen. Auf die kanpp 55.000 Einwohner kommen 11.000 Studenten. Nicht so ausgestorben wie manchmal in Potsdam. Sorry wenn ich das jetzt sagen muss, aber die Anziehungskraft von Berlin ist einfach zu groß, dass sich in Potsdam kein richtiges Studentenleben etablieren kann.

Ansonsten lassen wir es uns hier richtig gut gehen. Wir werden noch Osterkekse und leckere Zimtschnecken backen. Also alles was man für einen schönen Samstagsplausch braucht!

Schöne Urlaubsgrüße aus Mecklenburg und einen schönen Karfreitag!

Yvonne :-)













Donnerstag, 24. März 2016

Das etwas andere Osterkörbchen

Ich finde Körbchen kann man nie genug haben, um die vielen kleinen und größeren Dinge aufzubewahren. Und selbst gehäkelte Körbchen sehen dazu noch besonders nett aus, weil man sich die Körbe auf die gewünschte Größe zurecht häkeln kann.

Ich brauchte ein schönes Körbchen für meine Wolle. In der unschönen Plastiktüte wo ich die Wolle vorher verstaute, war nicht mehr genug Platz. Außerdem sieht es nicht annähernd so gut aus. ;-)






Obwohl das Körbchen recht groß geworden ist (ca. 26 cm am Boden und genauso viel in der Höhe), bin ich erstaunt wie gut die Standfestigkeit ist. Anfangs hatte ich vor, das Körbchen mit Textilverstärker zu behandeln. Aber das brauche ich jetzt nicht mehr.

Als Garn habe ich Filo Blu Granada mit Mikrofaser verwendet. Die Häkelnadel hatte Größe 6. Insgesamt brauchte ich 5 Knäuel (50g/ 65m). Gehäkelt habe ich nach dieser Anleitung, die einen schönen Hinweis für einen runden Boden hat. Zeitaufwand ca. 2 Abende.

Nachdem das große Körbchen fertig war. Musste noch ein kleineres her, als Osterkörbchen. Sieht doch auch schön aus, oder? Geht auch viel schneller. Zeitaufwand ca. 2 Stunden. 










Der Hase fühlt sich jedenfalls schon mal sehr wohl zwischen den Hühnereiern im Körbchen!!!
Und damit schicke ich das Osterkörbchen zu RUMS und wünsche Euch einen schönen Gründonnerstag!

Viel Spaß beim Nachhäkeln!!
Yvonne 





Dienstag, 22. März 2016

Wachteleier mit Federkragen - Die superschnelle Osterdeko

Ihr Lieben,

in meinem letzten Post von den Blumenkörbchen für die lieben Erzieherinnen aus der Kita, habe ich eine kleine österliche Dekoration aus Wachteleiern gebastelt.


Heute zeige ich euch, wie ihr diese schöne Wachteleifeder-Deko ganz fix selber machen könnt.

Ihr braucht dafür:
  • Schaschlikstäbchen
  • Wachteleier ausgeblasen
  • Hühner- und Fasanferdern oder andere Federn
  • Heißklebepistole
Etwas Heißkleber auf das obere Ende des Schaschlikstäbchens geben und das Wachtelei aufstecken und kurz andrücken bis der Kleber fest ist. Danach direkt unterhalb des Wachteleies weiteren Heißkleber auftragen und die Enden der Federn in den Kleber drücken. Ihr könnt auch die Federenden in die Öffnung des Wachteleies schieben. Dann entsteht ein schöner Federkragen. Und schon ist die schnelle und einfache Osterdekoration fertig!! Rucki zucki!

Wer noch etwas mehr Zeit hat, kann die Schaschlikstäbchen in beispielsweise schönen patelligen Farben anmalen. Ich kann mir vorstellen, dass das auch sehr schön aussieht!

Die Wachteleier mit Federkragen passen nicht nur in Blumenkörbchen oder Blumentöpfe, sondern sind auch eine schöne Dekoration für die Ostertafel oder als Anhängsel für kleine Geschenke.









Und damit schicke ich meinen Beitrag heute zu Creadienstag und Handmade on Tuesday.
Schönen Tag Euch!

Yvonne


Samstag, 19. März 2016

Von Orchideen und meinem ersten Bloggertreffen

Hallo meine Lieben,

am Donnerstag war es endlich so weit. Ich war auf meinem ersten Bloggertreffen, welches wie der Zufall so will auch ganz in meiner Nähe statt fand. In der Biosphäre Potsdam.



Wie hier schon berichtet, hatte das Treffen die liebe Bella von Bellas Herzenssachen organisiert. Die gleichzeitig in der Biosphäre Potsdam arbeitet und dort das Treffen veranstaltete. Darüber hinaus durften wir an der aktuellen Ausstellung "Orchideenblüte" teilnehmen und uns die vielen zauberhaften Orchideenblüten ansehen. Begleitet wurde der Rundgang von der Orchideenexpertin Marei Karge-Liphard. 

Die Orchideenexpertin Marei Karge-Liphard.
Und Orchideen sind aber auch schöne und edle Blumen, die so viele Facetten haben. Besonders für Menschen wie mich, die Heuschnupfen haben, sind die Orchideen zu empfehlen. Da hat es mich schon sehr in den Fingern gekribbelt, meine Orchideenzüchtung wieder aufzunehmen. Ich glaube aus meinen verkümmerten drei Pflanzen könnten wieder schöne Blüten und Ableger wachsen. 

Beim Bloggertreffen waren dabei:

... und erstmal Visitenkarten tauschen!
Andrea von Karminrot
Andrea von My Greentown
Doreen von Dekoreen Berlin
Julia von Funkelfaden


... und den leckeren Begrüßungsdrink genießen!
Diese Orchidee ist übrigens essbar!

Nach einer Bastelrunde im DIY Style - natürlich unter dem Motto Orchideen- gab es anschließend noch ein nettes Get-Together bei Kuchen und Kaffee. So ein Kaffee ist genau das Richtige für Andreas Plauschrunde am Samstag.




Ein liebes Dankeschön für die Organisation an Bella, Daniela und Katja - den Marketingmädels  der Biosphäre.
Darüber hinaus auch ein dickes Dankeschön an Doreen, für ihre österliche Bastelei. Und natürlich auch an alle anderen Teilnehmerinnen für die netten Gespräche und offenen Worte.

Hier aber jetzt die schönsten Blüten des Tages!!!! Die Ausstellung ist noch bis zum 1. Mai 2016 geöffnet!! Genießt es, Yvonne












Neben den Orchideen habe sich noch andere Tiere in der Tropenhalle versteckt.